Archiv für Mai 2009

Wirtehandreichung überarbeitet!

2007 veröffentlichten wir die erste Version unserer Handreichung für Gastwirte, in der wir Tipps geben, wie Neonazi-Veranstaltungen in Gaststätten verhindert werden können und welche rechtlichen und praktischen Möglichkeiten betroffene Gastwirte haben. Nun haben wir die Handreichung wieder überarbeitet und sie um eine Erfahrungen aus unserer Praxis ergänzt. Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden (pdf-Datei).

Die am Samstag in Kamen verhinderte NPD-Veranstaltung hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Es folgen zwei Presseartikel:
WR Kamen: Mutiger Gastwirt sprengt Neonazi-Versammlung in Kamen (23.05.)
WR Westfalen: Keine Chance für Rechte in Kamens Kneipen (24.05.)

Kein Bundeswehr-Gelöbnis am 29. Mai in Rheine!

Am 29. Mai 2009 findet in Rheine ein öffentliches Gelöbnis der Bundeswehr auf dem Borneplatz statt. Anlässlich des 50 Jährigen Garnisonsjubiläums sollen hierbei die neuen RekrutInnen aus Rheine, Unna und Ahlen vereidigt werden. Um 17.00 Uhr startet ab Bahnhof Rheine eine antimilitaristische Demo. Hier folgt der Aufruf der Antifa Rheine:

„mögliches Einsatzgebiet der Bundeswehr ist die ganze Welt“ (Zitat: Peter Struck, damals Bundesverteidigungsminister, 2004)

Seit dem ersten Angriffskrieg mit deutscher Beteiligung in der Nachkriegsgeschichte(Jugoslawien,1999), befindet sich die Bundeswehr im Wandel von einer Verteidigungsarmee zu einer weltweit einsatzbereiten Interventionsarmee, um gemeinsam mit ihren Nato-Verbündeten ihre (militärischen, geopolitischen und ökonomischen) Interessen umzusetzen. (mehr…)

Wieder NPD-Veranstaltung in Kamen-Methler verhindert!

Erneut wurde eine NPD-Veranstaltung durch die Aufmerksamkeit von AntifaschistInnen und das couragierte Verhalten der betroffenen Gastwirte verhindert. Der NPD Kreisverband Unna/Hamm wollte am Samstag, den 23. Mai 2009, eine Saalveranstaltung mit dem neuen DVU-Bundesvorsitzenden Matthias Faust in der „Turmklause“ in Kamen-Methler durchführen.Nachdem die Gastwirte informiert wurden, verwiesen sie die NPD des Hauses. Wie viele Male zuvor hatte die NPD den Zweck ihrer Versammlung verheimlicht. Ein Strohmann mietete die Räume für einen „Geschichtsverein Kamen“. Ein Teil der Neonazis versuchte dann in Kamen-Heeren im „Schlosseck“ einen Raum zu mieten – auch dort scheiterten sie an der Gastwirtin. Sie erkannte unter den Anwesenden auch den ortsansässigen Gastwirt Friedrich Baumeister. In seiner Gaststätte „Haus Baumeister“ fand im August 2007 eine Veranstaltung der NPD und Freier Kameradschaften statt. Nachdem dies öffentlich geworden war, teilte er mit die NPD habe nun Hausverbot. Zwei Monate später war der NPD-Kreisverbands-Vorsitzende Hans Jochen Voß wieder bei ihm im Lokal. AntifaschistInnen verhinderten die NPD-Versammlung, indem sie die Zufahrt blockierten. Schon damals kursierten im Ort Gerüchte, dass Gastwirt Baumeister mit den extrem Rechten sympathisiere. Dies hat sich nun bestätigt. Die betroffene Gastwirtin setzte die Neonazis umgehend vor die Tür, als Voß mit „rechtlichen Konsequenzen“ drohte, rief sie die Polizei. (mehr…)

Demo gegen Neonazis in Dortmund

Die Dortmunder Gruppe Antifaschistische Union ruft für Samstag zur Teilnahme an einer Demonstration auf. Aktueller Anlass ist der schwere Überfall von zehn schwarz gekleideten Jung-Männern Sonntag morgen in Dortmund. Das Opfer, das gezielt „ausgesucht“ worden sein soll, trug ein antifaschistisches T-Shirt. Der 40jährige Dortmunder ist schwer verletzt und befindet sich noch immer im künstlichen Koma. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Deshalb kommt zur antifaschistischen Spontan-Demonstration:
23.05.2009 (Samstag) / 13 Uhr / Dortmund / Hauptbahnhof (Vorplatz)

Hier könnt ihr den Aufruf zur Demo lesen. (mehr…)

Antifa Soccer Cup 09

18 Teams kickten am vergangenen Samstag beim Antifa Soccer Cup, den in diesem Jahr die Antifaschistische Aktion Lünen veranstaltete. Bei sehr angenehmen Temperaturen wurde zuerst in vier Vorrundengruppen und dann ab dem Viertelfinale im KO-System gespielt. Die SiegerInnen konnten den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen. Alle anderen erfreuten sich vorzüglicher veganer Küche, kühlen Getränken und Musik, nach dem Finale auch live von der Punkband „meals on wheels“ vorgetragen. Am zweiten Antifa-Fußball-Turnier spielten Teams aus dem ganzen Kreis Unna und dem angrenzenden Ruhrgebiet. Die Premiere des Antifa-Cups fand 2006, kurz vor Beginn der Fußball-WM, in Kamen statt. Ausführlicher Bericht bei der Antifa Lünen.

Spontandemo in Dortmund um 20 Uhr

In Dortmund haben heute 300 Neonazis die 1. Mai-Demonstration des DGB mit Steinen angegriffen und sind danach randalierend durch die Innenstadt gezogen. Dabei wurden mehrere Personen verletzt und Polizeiwagen entglast, während die Polizei jede Gegenwehr gewaltsam unterband. Der Großteil der Nazis ist im Anschluss zwar von der Polizei in Gewahrsam genommen worden, es halten sich aber noch Nazis in der Stadt auf. Weil davon auszugehen ist, dass diese heute Abend noch eine Kundgebung vor der GeSa abhalten werden, rufen wir dazu auf, sich um 20 Uhr am Dortmunder Bahnhof zu einer Demonstration zu versammeln.